Sanofi
Symptome von Verstopfung

Verstopfung - Symptome früh erkennen

Die Symptome einer Obstipation sind vielfältig und können bei jedem Menschen unterschiedlich sein. Blähungen, Bauchschmerzen oder harter Stuhl können Anzeichen einer Verstopfung sein. Hier finden Sie eine Übersicht über die einzelnen Symptome der Verstopfung.

Sie fühlen sich unwohl und aufgebläht, der Bauch ist hart. Möglicherweise ist der Blähbauch auch von außen sichtbar. Ein Blähbauch tritt häufig nachmittags oder abends auf und nicht zwangsläufig nach einer Mahlzeit. Das Gefühl von zu viel Luft im Bauch ist unangenehm, das ist aber auch schon das Schlimmste daran. Diese Blähung muss entweichen und kann unangenehme Geräusche und Gerüche verursachen.
Dies kann im besten Fall auch nur das Ergebnis einiger Tage mit unzureichender Flüssigkeitszufuhr, zu wenig Bewegung oder Ballaststoffen sein. Trotz heftigem und teilweise schmerzhaftem Pressen auf der Toilette, stellt sich ein Gefühl der unvollständigen Entleerung ein. Das Ergebnis des Toilettengangs ist dann in der Regel eine ungewöhnlich kleine Menge dunklen, trockenen und harten Stuhls - Symptome von Verstopfung.
Spuren von Blut im Stuhl sind meistens harmlos, es kann aber nützlich sein, die Gründe dafür zu kennen. Hellrotes Blut in oder auf Ihrem Stuhl kommt meistens aus den unteren Bereichen des Darms, während Blut aus den oberen Darmbereichen deutlich dunkler und klebriger ist. Mögliche Ursachen für Blut im Stuhl oder auf dem Toilettenpapier sind beispielsweise vergrößerte Stuhlmengen oder Risse in der Darmwand, die durch zu hartes Pressen bei der Darmentleerung entstehen.
Sie essen weniger als zuvor und haben seit längerer Zeit keinen Appetit. Sie haben im Grunde die ganze Zeit ein Völlegefühl und spüren auch kein Verlangen nach den Dingen, die Sie normalerweise gerne essen. Appetitlosigkeit und Völlegefühl sind typische Symptome für Verstopfung und Darmträgheit.
Normalerweise nichts Ernstes, aber äußerst lästig im Alltag: Stechende Schmerzen im Unterbauch beim Toilettengang. Dies kann sich im schlimmsten Fall zu dauerhaften Schmerzen entwickeln.
Wie so oft im Leben sollte man auch hier seinem eigenen Rhythmus folgen. Als Faustregel gilt: Von dreimal täglichen bis dreimal wöchentlichen Stuhlgang gilt alles als gesund und normal.
Die Konsistenz Ihres Stuhls reicht von breiig oder wässrig bis trocken, begleitet von einem verstopften Gefühl. Manchmal haben Sie das Gefühl, die Darmentleerung nicht vollenden zu können.

Diese Website verwendet Cookies, z.B. um Inhalte zu personalisieren.
Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können der Nutzung von Google Analytics widersprechen.

Details zur Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Impressum Kontakt Nutzungsbedingungen

Schließen ×